• <u id="g9awp"></u>
  • <source id="g9awp"></source>
    <cite id="g9awp"></cite>

    <tt id="g9awp"></tt>
  • <tt id="g9awp"><noscript id="g9awp"></noscript></tt><rt id="g9awp"></rt>
    <rt id="g9awp"></rt>
  • <cite id="g9awp"></cite>
  • <s id="g9awp"></s>
      1. <tt id="g9awp"><form id="g9awp"></form></tt>
        1. 28-10-2021
          german 28-10-2021
          Politik Technik Archiv
          Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
          Kultur Bilder
          Gesellschaft Interviews
          Startseite>>Technik

          Volksbefreiungsarmee führt ersten Unterwasser-Sprengungstest von Hafen durch

          (German.china.org.cn)

          Donnerstag, 28. Oktober 2021

            

          Die Volksbefreiungsarmee (PLA) hat vor Kurzem erstmals in China einen Unterwassersprengungstest durchgeführt, bei dem ein Angriff auf eine feindliche, hoch aufgebaute Kaianlage simuliert wurde.

          Durch den Test sei eine gro?e Menge an Daten gesammelt worden, die in zukünftigen K?mpfen für Angriffe auf feindliche H?fen genutzt werden k?nnten. Dies k?nne dazu beitragen, die feindlichen Nachschublinien zu unterbrechen, erkl?rten Milit?rexperten am Sonntag.

          Wie China Central Television (CCTV) am Samstag berichtete, wurde der von einem Institut der Marineforschungsakademie der PLA organisierte Sprengversuch vor Kurzem in einem nicht n?her bezeichneten Marinehafen durchgeführt.

          Der Unterwassersprengstoff wurde erfolgreich gezündet und zerst?rte die Kaianlage mit einer gewaltigen Explosion vollst?ndig.

          Für den Test wurden laut CCTV-Bericht zahlreiche Sensoren an wichtigen strukturellen Punkten des Kais installiert. W?hrend der Explosion wurden fast 1.000 Daten gesammelt, die anschlie?end analysiert wurden, um genau zu beurteilen, wie der Kai besch?digt wurde. Dies werde wissenschaftliche Unterstützung für den Angriff auf feindliche H?fen in einem echten Krieg bieten, hie? es weiter.

          Der Test habe reale Szenarien simuliert und Sch?den durch verschiedene Waffentypen dargestellt, die in unterschiedlichen Entfernungen gezündet wurden, hie? es in dem Bericht.

          Marinestützpunkte und H?fen seien zentrale Knotenpunkte in feindlichen Kampfsystemen, da logistische Unterstützungsschiffe h?ufig zwischen ihnen und der Frontlinie pendeln müssten, um Nachschub, einschlie?lich Munition und Treibstoff, zu transportieren, sagte Kapit?n Zhao Pengduo, stellvertretender Direktor des Testprogramms für die Zerst?rung von Marineh?fen, gegenüber CCTV.

          ?Wenn es uns gelingt, die H?fen heimlich zu zerst?ren, beispielsweise durch Unterwassersprengungen, k?nnen wir das Kriegspotenzial des Feindes ausschalten", erkl?rte Zhao.

          Diese Taktik k?nne in vielen Kampfszenarien eine wichtige Rolle spielen, auch bei der Bek?mpfung der gegen China gerichteten Seekriegsführung der USA, sagte ein Milit?rexperte in Beijing, der anonym bleiben wollte.

          Da die USA inzwischen wissen, dass ihre gro?en Schiffe wie Flugzeugtr?ger und gro?e Milit?reinrichtungen in der N?he Chinas anf?llig für Angriffe sind, verteilen sie ihre Streitkr?fte auf mehr kleinere Standorte, in der Hoffnung, chinesische Angriffe dadurch zu erschweren. Allerdings mache dies die logistische Unterstützung, die Kommunikation und die Führung schwieriger, so der Experte.

          Sobald die H?fen zerst?rt sind, k?nne die gegnerische Logistik nicht mehr aufrechterhalten werden, und eine verstreute Kampftruppe, die in hohem Ma?e auf logistische Unterstützung angewiesen ist, werde ebenfalls scheitern, erkl?rte der Experte. 

          Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

          German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

          Videos

          mehr

          Tales of Cities

          Xining: Perle auf dem Dach der Welt

          Xining, die Hauptstadt der nordwestchinesischen Provinz Qinghai, hat dank jahrelanger Bemühungen eine Verbesserung der ?kologischen Umwelt und des ?ffentlichen Wohlergehens erlebt und ist damit eine der zehn glücklichsten St?dte des Landes.Gegenw?rtig leben Bewohner mehrerer ethnischer Gruppen in der gr??ten Stadt des Qinghai-Tibetischen Plateau harmonisch zusammen.

          Interviews

          mehr

          Die Geschichte der KP Chinas bedeutungsvoll für die Weltgeschichte

          Wolfram Adolphi ist ein bekannter China-Experte in Deutschland. Die Geschichte der Kommunisten Partei Chinas bezeichnet er als einen wichtigen Bestandteil der Weltgeschichte, auch, weil die Partei seit ihrer Gründung vor einem Jahrhundert augenf?llige Erfolge erzielt habe.

          Chinesische Geschichten

          mehr

          Anstrengungen

          KPCh-Mitglied arbeitet zur Versorgung seines Dorfs mit Trinkwasser über 36 Jahre an Kan?len in den Bergen

          Huang Dafa, Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), hat 36 Jahre damit verbracht, einen Kanal für das Dorf Caowangba, das in der Region Zunyi in Chinas südwestlicher Provinz Guizhou gelegen ist, zu bauen. Damit hat er das Problem der Wasserknappheit, das seit Generationen die Entwicklung des Dorfs behindert hatte, behoben.

          Archiv

          mehr
          av无码中文字幕不卡一区二区三区
        2. <u id="g9awp"></u>
        3. <source id="g9awp"></source>
          <cite id="g9awp"></cite>

          <tt id="g9awp"></tt>
        4. <tt id="g9awp"><noscript id="g9awp"></noscript></tt><rt id="g9awp"></rt>
          <rt id="g9awp"></rt>
        5. <cite id="g9awp"></cite>
        6. <s id="g9awp"></s>
            1. <tt id="g9awp"><form id="g9awp"></form></tt>