<rp id="ikmek"></rp>
  • <cite id="ikmek"></cite>
    26-03-2021
    german 26-03-2021
    Politik Technik Archiv
    Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
    Kultur Bilder
    Gesellschaft Interviews
    Startseite>>Kultur

    Reste einer antiken Hauptstadt nach zweij?hrigen Ausgrabungen in Beijing enthüllt

    (CRI)

    Freitag, 26. M?rz 2021

      

    Zhongdu, die Hauptstadt der Jin-Dynastie (1115-1234) befand sich auf dem Gebiet des heutigen Beijing, dort, wo sich heute der Lize-Distrikt, das Gesch?fts- und Finanzzentrum der chinesischen Hauptstadt, befindet. Vor kurzem stellten Arch?ologen das Ergebnis ihrer zweij?hrigen Ausgrabungen der Reste dieser antiken Hauptstadt vor.

    Drei Teile der antiken Stadtmauer, die Sektion Gaoloucun im Westen und die Sektionen Wanquansi und Fenghuangzui im Süden fanden die Arch?ologen bei ihren Ausgrabungen gut erhalten vor. Eine Gesamtfl?che von 2.500 Quadratmetern der alten Hauptstadt wurde w?hrend der Ausgrabungsarbeiten des Beijinger Instituts für Kunstsch?tze erschlossen. Auf die Reste der antiken Stadt waren Arbeiter w?hrend der Bauarbeiten für eine neue U-Bahnstrecke im Beijinger Bezirk Fengtai gesto?en.

    Historikern zufolge nahm Beijing in der Antike eine Schlüsselstellung bei der Grenzsicherung ein und war zudem provisorische Hauptstadt, bevor die Stadt zum Zentrum der Jin-Dynastie aufstieg.

    ?Die Entdeckung der Ruinen von Zhongdu markiert einen Wendepunkt in der Geschichte der chinesischen Hauptstadt hinsichtlich der Standortwahl und dem Bau”, so Lina Ding, die Forscherin, die das arch?ologische Projekt leitet.

    Zhongdu diente der Jin-Dynastie, die bis zum Beginn der Yuan-Dynastie (1271-1368) 120 Jahre lang herrschte, über 60 Jahre lang als Hauptstadt.

    Wegen der überlagerung der antiken Hauptstadt und des modernen Beijing gestalteten sich die Ausgrabungsarbeiten schwierig. Nahezu der gesamte südliche Teil der Stadtmauer sei bereits durch Stra?enbau und Erdarbeiten zerst?rt worden, berichtete Ding.

    W?hrend den Ausgrabungen entdeckten die Arch?ologen hervorstehende Festungsbauten, die Teil von Zhongdus Verteidigungsanlagen waren. Den Forschern zufolge bestand jeder dieser hervorstehenden Bauten aus drei Seiten, die den Wachsoldaten einen weiten überblick erm?glichten.

    Bei den Ausgrabungen kamen verschiedene hochmoderne Verfahren zur Erkundung, Analyse und Erfassung der antiken überreste zum Einsatz. Es wurden Erdproben zur Analyse von Pollen und Sporen entnommen, um mehr über die landwirtschaftlichen Bedingungen zu jener Zeit zu erfahren. Auch tierische Proben wurden analysiert, mit denen die Umweltbedingungen und Ern?hrungsmuster studiert werden k?nnen.

    Nach Ansicht der Arch?ologen wurde Zhongdu nach dem Vorbild der St?dte Youzhou (Tang-Dynastie, 618-907) und Nanjing (Liao-Dynastie, 916-1115) errichtet. Bisher wurden jedoch nur wenige überreste gefunden, die diese These stützten. Nun aber wurden direkt unter den Mauern von Zhongdu Grabst?tten entdeckt, die auf die Tang- und Liao-Dynastien datiert werden. Lina Ding vom Arch?ologenteam zufolge sind sie ein direkter Beweis für die Richtigkeit der Annahme.

    Bei den Ausgrabungen kamen Technologien zur genauen Untersuchung und Kartierung der Ausgrabungsst?tte sowie 3D-Laserscanner zum Einsatz.

    Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

    German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

    Videos

    mehr

    Arbeitswelt

    Chongqings Triebfahrzeugführerin Wang Wenjing

    Wang Wenjing, eine in den 80er Jahren geborene Triebfahrzeugführerin in Chongqing, ist verantwortlich für die Linie 3 des Chongqing Rail Transit, eine der verkehrsreichsten Bahnlinien der Stadt.

    Interviews

    mehr

    Botschafter a.D Shi Mingde: Rückw?rtsentwicklung der Beziehungen zwischen China und Europa ist keine L?sung

    Der 66-j?hrige Shi Mingde war 47 Jahre Diplomat - 28 Jahre davon in Deutschland. Von 2012 bis 2019 war er Botschafter der VR China in der Bundesrepublik Deutschland und konnte die rasante Entwicklung der bilateralen Beziehungen miterleben und mitgestalten.

    Chinesische Geschichten

    mehr

    Freiwillige

    UN ehrt junge Chinesin im Kampf gegen das Coronavirus

    In dieser COVID-19-Krise gibt es auch zahlreiche junge Menschen, die das starke Bedürfnis haben, helfen zu wollen. Mit ihren guten Taten k?mpfen sie gegen die Pandemie und erwecken neue Hoffnung in der Gesellschaft. Einige dieser jungen Helden wurden nun offiziell von der UN geehrt. Unter ihnen ist auch die Chinesin Liu Xian.

    Archiv

    mehr
    夜鲁夜鲁很鲁在线视频 视频,夜鲁夜鲁夜鲁视频在线观看,夜鲁鲁鲁夜夜综合视频